Darko Caramello Nikolic | Backflashs

HAMMERBROOKLYN / Von 2020-06-07

„Man muss die Basics richtig beherrschen, um fliegen zu können.“ (D. Caramello Nikolic)

Auf über 500 m² und mit 92 Bildern sowie drei Objekten zeigt die OZM gGmbH in HAMMERBROOKLYN die bisher umfangreichste Ausstellung des Künstlers Darko Caramello Nikolic. Zum ersten Mal ist es möglich, die Wirkungen und Ergebnisse seiner Untersuchungen und wie sich die Schemata gegenseitig bedingen in seinem Œuvre, im größeren Umfang, nachvollziehen zu können. Der Künstler geht in seinen Arbeiten Fragen nach, die sich mit den Kräften von Formen, Linien und Farben auseinandersetzen: Warum empfinden wir ein Gelb mit einem Blau zusammen anders, als mit einem Rot? Warum scheint sich eine Linie in dem einen Bild zu krümmen und in einem anderen Bild wiederum nicht? Ganz in der Manier der Konkreten Kunst, Op Art und des Konstruktivismus findet der Künstler seine eigenen Wege in der minimalisierten Welt der Farben und Formgebungen. Dabei gibt er uns einen Einblick in den geschlossenen Kosmos einer geistigen Kunst, welche fast ausschließlich nur sich selbst benötigt, um sich weiter zu entwickeln und zu erneuern. Bei alledem geht es aber keineswegs um das bloße Darstellen von bunten Farben oder ums Design. Der Fokus der Ausstellung liegt explizit auf der Wahrnehmung der Menschen in unserer heutigen Zeit, wo es teilweise schwer geworden ist Dinge intensiv zu empfinden, diesen Emotionen nachzuspüren und sich dafür zu öffnen. Denn der Kern jeder Entscheidung oder jeden Gedankens ist die Wahrnehmung, die zuerst gemacht wird. Die Ausstellung ist thematisch in zwei Teile untergliedert: den Didaktischen und den Kompositorischen. Im didaktischen Abschnitt, der durch einen Teil der Serien Power of Lines , Archetypes of Concrete Art und Interaction of Colors dargestellt ist, inspiziert D. C. Nikolic methodisch die Dynamiken und puren Kräfte von Farben, Linien und Formen. Um diese Entdeckungen optimal in ihrer kompletten Dimension abbilden zu können, setzt der Künstler serielle Sequenzen, mit sich gegenseitig bedingenden geometrischen Formen und wiederholende Muster, die oft eine intensive und deckende Kolorierung aufweisen, ein. Seine Erkenntnisse, die er aus den systematischen Untersuchungen zieht, bilden wiederum die Basis für den zweiten Teil der Ausstellung: den Kompositionen. Zu sehen etwa in der Serie Farbräume. Hier wird D. C. Nikolic zum Gestalter, indem er mit den ​gewonnen Essenzen aus dem didaktischen Teil kompositorisch umgeht und diese in den Werken bündelt. Die Kunstwerke, die aus den letzten zwei Jahren stammen, wurden in der Ausstellung nach Themen gehangen und positioniert, um die Konzepte des Künstlers zu veranschaulichen. Dabei wurde darauf geachtet, dass die Arbeiten harmonisch, aber möglichst weit voneinander entfernt aufgestellt sind, damit bei der Betrachtung keine Störungen auftreten. Die Intention der Ausstellung zielt darauf ab die Wahrnehmung und Empfindung bei den Rezipient*innen zu schärfen. Tradierte Sehgewohnheiten werden in Frage gestellt, genormte Denkschemata und bekannte Vorstellungen aufgebrochen und die Betrachter*innen dazu aufgerufen ihre eigene Position neu zu lokalisieren.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on skype
Share on whatsapp
Share on telegram

 © OZM gGmbH  all rights reserved

Hammerbrooklyn 2020-07-07
Scroll to Top